Störfelder im Wohn- und Arbeitsraum

Wasseradern sind von Wasserstrahlungen (entstehen durch Reibung der Wassermassen an den Gesteinsschichten) und spiralförmigen Kraftspuren gekennzeichnet.  Oft wird bei Wasseradern auch von rechtsdrehenden (ca. 20% sind Heil- oder Thermalquellen) bzw. linksdrehenden (nicht gesundheitsfördernd)  gesprochen.

Diese rechtsdrehenden Wasseradern, hat man zum Beispiel extra künstlich für einen Dom angelegt, um veränderte Sinneswahrnehmungen bei den Kirchgängern zu erzeugen. Trotz dieser positiven Aspekte können diese Stellen zu Erkrankungen beim Menschen führen. Der Grund liegt darin, dass diese Kraftplätze, wenn sie zum Beispiel unter dem Schlafplatz des Menschen liegen, Sie über Stunden hinweg zu stark sind und  die Tiefenentspannung im Schlaf stören. Würde der Bewohner an dieser Stelle nur ab und zu vorbeilaufen, wirken sich diese sogar aktivierend und positiv aus.

Magnetfelder gehören zur natürlichen Erdausstattung. Noch vor wenigen Jahren würde die Magnetfeldempfindlichkeit als Unfug abgetan. Jedoch Stand heute, ist dies allgemein bekannt.  Zahlreiche Studien bei Mensch und Tier haben bewiesen, dass es eine Sinneswahrnehmung für Magnetfelder gibt. Werden wir uns bewusst, dass die Menge Eisen im menschlichen Körper ca. 14-16 kleinen Nägeln entspricht, die die Reaktion des Körpers auf Magnetfelder verständlich.

Verzerrungen dieser Felder können durch größere Metallgegenstände in der Nähe des Bettes (Heizkörper), Federkernmatratze, Öltanks im Keller, Garagen unter dem Schlafplatz bemerkbar machen.

Verwerfungen entstehen meist durch Gesteinsverwerfungen oder Gesteinsbrüche. Durch den Druck der Erdplattenverschiebung können zum Beispiel Spannungsrisse bei älteren Häusern bemerkt werden. Bei diesen Verwerfungen bzw. Verschiebungen entstehen sogenannte Mikroströme, diese negativen Auswirkungen auf den Menschen haben können.

Radon ist ein natürliches im Boden vorkommendes radioaktives Gas, das beim Zerfall von Uran in den Gesteinsschichten entsteht. Hierbei handelt es sich nicht nur um die bekannte Gammastrahlung, sondern auch um die Alpha- und Betastrahlen.

Radonfelder können ermittelt werden, eine dauerhafte energetische Abschirmung ist aber nicht möglich. Daher sollt hier der Schlafplatz verlegt werden und regelmäßig energetisch gearbeitet werden. Ein Baryt (Edelstein) sollte zur Unterstützung angewandt werden.

Beim Elektrosmog handelt es sich elektromagnetische Abstrahlungen die entstehen, sobald Strom transportiert bzw. verbraucht wird oder wenn auch nur die kleinste Spannung entsteht. Medizinisch lässt sich Elektrosmog längst nachweisen. Besonders beim Blut konnten die Wissenschaftler die negative Wirkung leicht nachvollziehen. Daher Erkranken zum Beispiel Kindern die in der Nähe einer Hochspannungsleitung wohnen, öfter an Leukämie als andere Kinder. Der Schlafzimmerbereich sollte Elektrosmog freigehalten werden.

Die Wirkung auf uns Menschen

Es fällt auf, dass einzelne Störzonen-Arten ihre spezifischen Merkmale beim Menschen hinterlassen können.

  • Magnetfeld: Müdigkeit, Nervosität, Kopfschmerzen, Depressionen
  • Verwerfung: Depressionen, Missmut, Gereiztheit, Angstzustände, Allergien, Energieverlust, Rücken- und  Gelenkbeschwerden, Krebserkrankungen
  • Wasserader: Gelenk- und Kreuzschmerzen, Rheuma, Ischias, Migräne, Schlafstörungen, Allergien, Bronchitis, Müdigkeit, Krebserkrankungen
  • Radon: Nervenleiden, Hautkrankheiten, Allergien, Kopfschmerzen
  • Elektosmog: Übersäuerung des Körpers, Leukämie, Depressionen, Schlafstörungen, Allergien, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Tinnitus, Schlaganfallrisiko, Krebserkrankungen

Natürlich gibt es immer wieder Kombinationen von Störzonen, hierzu sind die Merkmale oft recht verschieden.

Inhalte, Abläufe, Zeitrahmen und Kosten einer Hausreinigung, klicken Sie bitte hier.